Um etwas Orndung in die Tomatensorten zu bringen können sie eingeteilt werden in

Cocktail-, Salat-, Fleisch-, Eier- und Flaschentomaten. Dies hat mit der Fruchtgröße zu tun, die von der Anzahl der Fruchtkammern im Inneren abhängt.

Eine weitere Einteilung gibt die Wuchsform vor. Dabei unterscheidet man zwischen Stab- und Buschtomaten. Stabtomaten wachsen stark und brauchen deshalb eine Stütze oder Schnüre um gestützt zu werden. Buschtomaten hören nach vier bis fünf Fruchtständen auf in die Länge zu wachsen.

 

Unsere Sortenvielfalt im Jahr 2016, hier zum downloaden!

Tomatenliste 2016.pdf A5.pdf
PDF-Dokument [440.4 KB]

Blumen sind die Nahrung für die Seele!

Iris

Die Iris hier im Bild sollte man nur ansehen und natürlich daran riechen!

Aber man kann auch viele Blüten essen. Gänseblümchen, Ringelblumenblätter, Veilchen, wildes Stiefmütterchen, Rotklee und noch viele mehr. Mein Favorit ist die Taglilie. Eine Blüte auf einen herrlichen Sommersalat oder einfach pur in den Mund gesteckt, lassen das Herz höher schlagen.

Falls Du eine schöne Taglilie hast, bring mir ein kleines oder größeres Wurzelstück mit, im Austausch dazu findest Du bei mir sicher irgend eine Pflanze die Dir gefällt oder die Du noch nicht hast.

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Rosemarie Möschl

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.